Statement | Dr. Silke Meyer

Statement von Dr. Silke Meyer, Institut für Geschichte und Europäische Ethnologie, Universität Insbruck: Geld als soziale und kulturelle Praxis.

Der Gottesersatz ist schon bei Simmel zitiert. “Geld ist der Endzweck“. Die Finanzkrise hat deutlich gemacht, wie wertlos Geld ist. Der Wert ist beliebig, Gold und Silber kann man nicht essen, es ist nur eine Verabredung. Regionale Währungen laden das Geld zusätzlich mit einer sozialen Bedeutung auf, die eigene Identität wird in das Geld integriert.

Trackback: Trackback-URL |  Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Einen Kommentar hinterlassen