Bring down the Beat

Musikhäuser –  Hiphop als Chance für Integration; Robert Hernwall, Studie främjandet, Uppsala, ein schwedisches Modell

Hiphop & Integration: BRING DOWN THE BEAT

  • 17.500 Musiker in 3.700 Bands
  • Musikhäuser mit Probenräumen, Auftrittsmöglichkeiten, Kursen und Workshops und Schulungsmöglichkeiten
  • Angebote für Menschen aus aller Welt ab 14 Jahren

Ziele:

  • Musik als gemeinsamer Nenner für Integration (50% Immigranten!)
  • Verknüpfung von trad. Rockmusik und HipHop

Angebot:

  • Raum, Equipment & Technik
  • Café als Treffpunkt
  • Studio für Kompositionen
  • Probenräume für die Rapper
  • eigenes Internetangebot
  • Vermittlung in prof. Tonstudios

Probleme:

  • sehr teureres Equipment
  • zeitlich intensive Betreuung
  • individuelle Unterstützung nötig

Probleme wurden gelöst durch:

  • Kartenlese-System als Zugangskontrolle
    – Registrierung wer wann zutritt
    – Minimierung von Diebstählen
    – Förderung der Verantwortlichkeit
    – Vorussetzung für langfristige Arbeit

3-stufiger Aufbau:

  1. Offener Treff mit Vorträgen, Konzerten, open-mic-Veranstaltungen
  2. Arbeit in eigener Regie mit stärkerer Verantwortung und Feedback
  3. Unterstützung durch Mentoren/Hosts, die einweisen, Erfahrungen weitergeben und Nachhaltigkeit sicherstellen [Jugendliche können nach “Bewährung” zu Mentoren aufsteigen]

Der Erfolg nach ca. einem Jahr:

  • ein TREFFPUNKT ist entstanden
  • INTEGRATION zeichnet sich ab
  • BEGEGNUNG findet statt.

Zur Einordung:

Für 9 Mio.  Schweden stehen 35 Mio. Euro für den gesamten Bereich Weiterbildung zur Verfügung.

Hier finden Sie den Vortrag als PowerPoint-Präsentation

Trackback: Trackback-URL |  Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Einen Kommentar hinterlassen