Anders Sprachenlernen

Konzeption für ein Hand- und Sprachbuch für Zuwanderer/innen: eine lokale Initiative in Italien; Margarete Berg, Città della Pieve, Kulturverein Orrizonte

Ausgangspunkt für dieses aussergewöhnlich engagiert innitiierte Projekt war die Tatsache, dass es zwar eine ganze Reihe von Italienisch-Lehrbüchern gibt, diese aber ausnahmslos als “Italienisch für Urlauber” erscheinen, somit also so etwas wie “Italienisch als Luxus” darstellen. Für den Immigranten ist dies jedoch nicht hilfreich, fehlt doch ganz wesentlich der praktische Nutzen, die Unterstützung im ganz normalen Alltag, der Führer durch das italienische Leben vor Ort. 

Und genau diese Praxisnähe bietet das Lehr- und Handbuch:

Der Inhalt führt vom einzelnen Menschen über die Familie zur Gemeinschaft, über Wohnen, Essen, Umwelt und Natur bis hin zu Mobilität, Kunst, Schönheit, Wissen und Glauben.

Die Didaktik basiert auf dem gesprochenen Wort, dem Alltag, ist nicht verschult und platziert die Grammatik erst ganz am Ende des Buches.

Und – ganz wesentlich – das Buch tritt nicht als fertig gegossenes Machwerk auf, sondern erscheint als Loseblattsammlung, die Ergänzungen, Erweiterungen, eigene, handschriftliche Zusätze ermöglicht und so mit dem Spracherwerb weiterwächst und den Lernenden begleitet.

Die Regionalregierung von Umbrien unterstützt das Projekt finanziell; essentiell ist jedoch auch und v.a. die Beteiligung der ortsansässigen Firmen und Geschäftsleute, die nicht nur finanziell sondern auch inhaltlich, in Form von Bildern und Beiträgen, beteiligt sind und so ein weiteres Puzzlestück zur Integration und zum leichteren und besseren Spracherwerb beitragen.

Hier finden Sie den Vortrag als PowerPoint-Präsentation

Trackback: Trackback-URL |  Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Einen Kommentar hinterlassen